GRAF PLATZ Haus in Brixen – Aufwertung des Bestandes

Posted in Architektur, eigene Projekte, von der Baustelle

Für die Sanierungsarbeiten zur Trockenlegung der Kellerräume eines historisch wertvollen Gebäudes in der Altstadt von Brixen benötigte man ca. 200m2 Steinplatten, die mit den vorhandenen Platten bestmöglich in  Bezug auf Farbe, Größe und Erscheinungsbild harmonierten. Fündig wurde man, nach Begutachtung einiger Muster, mit dem Luserna – Gneis, der im Piemont in der Nähe von Cuneo abgebaut wird. Lokal konnte leider nichts passendes gefunden werden.

Da das Gebäude, welches sich unmittelbar am orographisch rechten Eisackufer befindet, sehr viel Baufeuchtigkeit aufwies, was eine Benutzung der Kellerräume im Erdgeschoss sehr einschränkte, wurde zuerst ein belüfteter Doppelboden errichtet, der mittels Rohren mit einem umlaufenden Luftschacht verbunden ist.

      
vorher

Die Wände und Gewölbe wurden mit Kalkfarbe weiß getüncht und der Boden wurde teilweise bis zu 50cm abgesenkt, so daß die Räume heller und höher wirken. Die historischen Fenster und Türen – teilweise in Schmiedeisen – werden in einer 2. Bauphase einer fachgerechten Retaurierung unterzogen, um den Räumlichkeiten nicht ihre Ursprünglichkeit zu entziehen.

Im Zuge dessen sollen auch das Dachgeschoss ausgebaut und die beiden Wohnungen im 2. Obergeschoss einer Sanierung unterzogen werden.

  
  
nachher